Kryotherapie Eistherapie

Kaltluft-Therapie mit Cryo 6

Schon aus dem klassischen Altertum sind Schnee und Eis als Therapiemittel bekannt. Heute ist die Kryotherapie in der Rheumatologie, Orthopädie, Sportmedizin und der Neurologie zu einem unentbehrlichen Bestandteil der täglichen Arbeit geworden. Sie wird vor allem wegen ihrer hohen schmerzlindernden und entzündungshemmenden Wirkung geschätzt.

Neu in der Kryotherapie ist die Kaltluftanwendung.
Dabei wird tiefgekühlte Luft von –20 bis –30 Grad Celsius in dosierbarer Menge auf die zu behandelnden Körperstellen geblasen. Diese Therapie schließt die Gefahr lokaler Kälteschäden aus.

Indikationen:

  1. Schmerzhafte Zustände des Bewegungsapparates: Arthritis, aktivierte Arthrosen, akute Lumbalgien, Cervikal - Syndrom, Tendomyosen, Sehnenscheidenentzündungen etc.
  2. Entzündlich-rheumatische Gelenkerkrankungen zur Schmerzlinderung, Verminderung der Schwellungen, Verbesserung der Beweglichkeit.
  3. Verringerung der Spastik bei neurologischen Erkrankungen.
  4. Kontrakturbehandlung zur Dehnung verkürzter Muskulatur.