Schöndorf Stromtherapie

Die Entdeckung eines elektrischen Phänomens führte zur Entwicklung des Schöndorfstromgerätes. Dieses Phänomen tritt dann auf, wenn unterschiedliche Frequenzen und Modulationen im mittel- und niederfrequenten Bereich an einem ganz bestimmten Punkt zusammentreffen. Die aus dieser Beobachtung heraus gewonnene neue Stromqualität wurde durch das europäische- und amerikanische Patentamt als Erfindung bestätigt und beinhaltet eine Lösung zur besseren Überwindung des großen Hautwiderstandes für elektrische Stimulationsimpulse am menschlichen Körper. In Zahlen ausgedrückt fällt durch das Patent der Hautwiderstand für Therapieströme von bisher 3200 Ohm auf 41 Ohm. Das bedeutet ein besseres Erreichen von Zielort und Reizintensität. Gleichzeitig werden durch elektrische Ladungsträger im Pathologiebereich und in den reflexogenen Zonen Heilimpulse gegeben, die zur Wiederherstellung der Gesundheit beitragen. Es sind kombinierte Stimulationen auf die neurophysiologischen, neurochemischen und bioinformativen Zentren, die das Schmerzsyndrom mindern und beseitigen, Lymph- und Blutkreislauf und vor allem den Kollateralkreislauf verbessern, die Bildung von Vasodilatationsstoffen anregen, den Gefäßtonus normalisieren, die Entfernung von Ablagerungen und Stoffwechselprodukten im Pathologiebereich fördern sowie Selbstheilungskräfte und Körperschutzreaktionen eindrucksvoll aktivieren.

Mehr Infos unter: www.schoendorf-therapie.de